Die   Piraten in Treptow-Köpenick haben Anfang Juli acht Kandidaten für die   BVV-Liste sowie die sechs Direktkandidaten für’s Abgeordnetenhaus   aufgestellt.
 
Die   BVV-Liste wird künftig von Georg Boroviczeny angeführt. Er sammelte   bereits in dieser Wahlperiode bezirkspolitische Erfahrungen in der BVV   Steglitz-Zehlendorf, dort schwerpunktmäßig in den Themen Jugend, Soziales, Gesundheit und Stadtentwicklung. Ihm folgt Michael Mittelbach, der noch Mitglied in der BVV Pankow ist und sich dort vor allen Jugend- und Haushaltspolitik auseinandergesetzt hat. Auf Platz 3 wurde André Lefeber gewählt, der an der Freien Universität die Funktion der Schwerbehindertenvertretung inne hat.
 
Auf den weiteren Plätzen folgen Gordon Thomas (4), Thorsten Stetzkowski   (5), Andreas Kotes (6), Wolfgang Mettendorff (7) und René Pönitz (8).
 
René   Pönitz, derzeit Gebietsbeauftragter und einziger noch verbliebener   Pirat in der BVV Treptow-Köpenick sagt: „Ich habe mich 2auf den letzten   Platz aufstellen lassen – und nach mir blieb einer frei. Wenn die   Wählerinnen und Wähler mit unserer Arbeit zufrieden waren, würde ich   mich freuen, wenn 2016 dies wieder geschieht.“
 
Für die sechs Wahlkreise wurden folgende Kandidaten gewählt:
 
Wahlkreis 1: René Pönitz (Alt-Treptow, Plänterwald, Baumschulenweg)
Wahlkreis 2: Wolfgang Mettendorff (Schöneweide, Johannisthal)
Wahlkreis 3: Thorsten Stetzkowski (Adlershof, Altglienicke)
Wahlkreis 4: André Lefeber (Dammvorstadt, Kölln. Vorstadt/Spindlersfeld, Bohnsdorf, Grünau, Schmöckwitz)
Wahlkreis 5: Andrej Springer (Altstadt/Kietz, Allende-Viertel, Wendenschloss, Müggelheim)
Wahlkreis 6: Andreas Kotes (Köpenick-Nord, Friedrichshagen, Rahnsdorf)
 
Die  Piraten setzen ihre Schwerpunkte in der Bezirkspolitik vor allem auf   Nachvollziehbarkeit und die Beteiligung von Einwohnerinnen und   Einwohnern – nicht nur dann, wenn eine formale Anhörung gesetzlich notwendig ist.
 
Wir wollen unseren Bezirk lebenswerter durch Stärkung des Radverkehrs und der öffentlichen Verkehrsmittel machen.
 
Wir werden auch weiterhin dafür kämpfen, dass Wohnen wieder für alle Bevölkerungsschichten in allen Ortsteilen möglich sein muss.
 
Georg Boroviczeny sagt: „Wir werden auf jeden Fall unsere konstruktive politische Arbeit weiterhin im Interesse der Einwohnerinnen und Einwohner Bezirks in der neuen Bezirksverordnetenversammlung und ins Abgeordnetenhaus einbringen. Wir bleiben am Ball!“
 

Was denkst du?